ÜBER UNS

Simone Dahli, Präsidentin Lacitos de Luz Schweiz, lebte 14 Monate im Amazonas und arbeitete dort als Physiotherapeutin an einer Behindertenschule. Nach Abschluss der medizinischen Projekte zu Gunsten der behinderten Kinder baute sie mit Hilfe der Aidsorganisation Lazos de vida das Kinderheim Lacitos de luz auf. Sie ist verantwortlich für die gesamte Organisation, sowie für die Finanzen und das Spendenwesen. Durch ihren ständigen engen Kontakt mit der verantwortlichen Person in Iquitos ist der wirkungsvolle Einsatz der Spenden garantiert. Jährlich besucht sie das Projekt in Iquitos.

Silvia Barbaran, Präsidentin Lacitos de Luz und Lazos de Vida Iquitos. Sie war 2001 die erste Person in Iquitos, die sich öffentlich zu ihrer HIV-Infektion bekannte. Kurz darauf gründete sie die Organisation Lazos de vida (übersetzt Lebensstricke). Die Gruppe engagiert sich stark in der Prävention und Aufklärung der Bevölkerung. Sie unterstützen sich gegenseitig in Not und kümmern sich um Schwerstkranke, die von ihren Familien im Stich gelassen werden. Lazos de Vida erhält keine öffentlichen Gelder und keine Spendengelder. Silvia kämpft an vorderster Front um das Leben der HIV-positiven und aidskranken Menschen erträglicher zu machen. Sie informiert auch in Radio und Fernsehen erfolgreich über Aids.

Maria Helmi Vargas, Direktorin CEBE 9 de obcubre. Seit vielen Jahren setzt sich Maria Helmi Vargas mit ganz viel Herzblut für die Kinder der heilpädagogischen Schule ein, 90% der Kinder kommen aus sehr armen Familien. Die Direktorin möchte die bestmögliche Förderung der Kinder und ihnen ein schönes Leben ermöglichen. Dank ihrer Professionalität, ihrer Herzlichkeit und ihres unermüdlichen Engagements für die Kinder, ist das CEBE 9 de octubre mittlerweile eine Vorzeigeschule in Peru. Aber immer noch fehlen ihnen Gelder für Arbeitsmaterial, Rollstühle oder Therapien.